Route 3: Klappholttal

Von der gelben zur grünen Insel

Route 3 (Klappholttal)

Route 3: Klappholttal

Der Weg von Westerland bis List war noch vor 100 Jahren sehr abenteuerlich.
Mit dem Bau der Inselbahn verbesserten sich die Verkehrsverbindungen. Heute ist die ehemalige Bahntrasse ein attraktiver Rad- und Wanderweg (seit 2010 asphaltiert) von dem aus sich die Weite und Schönheit der Naturlandschaft im Naturschutzgebiet Nord-Sylt erschließen lässt.

Der Sandflug war in früherer Zeit für die Inselbewohner eher noch eine größere Gefahr als die Wasserflut.
Der Sand begrub Häuser und Ackerflächen unter sich, so dass eine weitere Nutzung unmöglich wurde. Daher begann man vor mehr als 100 Jahren mit der systematischen Bepflanzung der Dünen.

Oft wurde bereits über den Sinn von Dünenbefestigungen gestritten.
Mit den so genannten biotechnischen Küstenschutzmethoden ist gerade auch im Zusammenhang mit den Sandaufspülungen die Küste deutlich stabilisiert worden.

Wie funktioniert eigentlich diese Art von Küstenschutz und wie kann man den Erfolg der Maßnahmen feststellen?

Dünen und Heide

Dünen und Heide

Halmpflanzungen

Halmpflanzungen

Holzbuhne

Holzbuhne

Beschreibung der Wanderung

Treffpunkt: Strandübergang 22 (Kampen Vogelkoje); Parkplatz Akademie am Meer; Bus: Linie 1 (Klappholttal)
Zielpunkt: = Treffpunkt

Entfernung: 1,5 km
Dauer: ca. 2 Stunden